Ski – 2001

2. Wintertour des TuS Laubach e.V.
vom 30.01.2001 bis 03.02.2001
nach St. Lorenzen im Pustertal

Dienstag/Mittwoch, 30. und 31.01.2001
Am Abend des 30.01.2001 startet unsere Tour ins Pustertal um 21.00 Uhr in Laubach am Gemeindehaus. Am frühen Morgen des 31.01. finden wir uns im Hotel ein. Nach dem Frühstück können die Zimmer bezogen werden. Danach geht’s direkt auf die weitläufigen Pisten am Kronplatz. Im Gegensatz zum letzten Jahr erreichen wir das Skigebiet über die Lifte von Reischach. Der Skibus bringt uns in wenigen Minuten dorthin.
Den ersten Skibus haben einige verpasst, da hier der Fahrplan überpünktlich eingehalten wird. Das soll eine Lehre für die nächsten Tage sein. Pünktlich ist fünf Minuten vor der Zeit.
Während des ganzen Tages haben wir herrlichen Sonnenschein bei einigen Minusgraden. Optimale Pisten bereiten viel Freude. Den Abend lassen wir ruhig an der Hotelbar ausklingen.

Donnerstag, 01.02.2001
Heute Morgen sind wir etwas schlauer und bemüht den Bus pünktlich zu erreichen. Leider haben wir nicht mit dem Lift gerechnet, der fünf Personen „standhaft“ nicht ins Erdgeschoß befördert. Das einzige was noch funktioniert ist die Innenbeleuchtung. In den warmen Skiklamotten wird’s schnell ziemlich warm. Nach einigen Minuten werden wir doch noch befreit und erreichen den Skibus gerade noch. Am nächsten Tag prangt an der Aufzugtür: „Maximal drei Personen“.
Auch heute zeigt sich das Wetter von seiner besten Seite. Strahlender Sonnenschein. Der Alpenhauptkamm versinkt im Fön und in Österreich geht vor lauter Schneefall nichts mehr. Unsere Wanderer besuchen uns heute auch auf Südtirols Skiberg Nr. 1.

Freitag, 02.02.2001
Für heute haben wir uns die Sella Ronda vorgenommen. Peter, unser Busfahrer, bringt uns am frühen Morgen nach Corvara. Eine Gruppe fährt im Uhrzeigersinn über Arraba und Canazei nach Wolkenstein. Dort werden Sie vom Bus, der die Wanderer nach Kastellruth gebracht hat, am Abend wieder abgeholt. Die zweite Gruppe fährt gegen den Uhrzeigersinn. Heute ist es richtig kalt. Auf den kleinen Schleppliften im Schatten der Sella beträgt die Temperatur -15°C und mehr.
Auch heute haben wir es mit dem Wetter wieder bestens getroffen. Bis abends strahlender Sonnenschein. Da wir am Morgen schon den größten Teil der Runde absolviert haben, können wir uns am Nachmittag noch eine Extratour von Arraba in die Porta Vescovo leisten. Wir werden mit einer herrlichen Aussicht zur Marmolada und zur Sella belohnt. Die zweite Gruppe wird am Abend in Corvara abgeholt. Den Platz kennt der Busfahrer schon vom letzten Jahr, die kleine Aprés Ski Hütte, direkt am Boé Lift.
Der allabendliche Abschluss wird im Gasthaus gegenüber bei einem sehr feurigen Yeti-Schnaps begangen. Er wird allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben.

Samstag, 03.02.2001
Heute ist der letzte Skitag. Schon morgens wird gepackt und das Zimmer verlassen. Trotzdem erreichen einige noch den ersten Skibus. Sie werden mit einer hervorragend präparierten und ziemlich leeren Talabfahrt belohnt. Auch heute haben wir wieder Sonnenschein. Nur um die Mittagszeit ziehen einige Wolkenfelder durch.
Der Tag wird von einigen, die unbedingt 10.000 Höhenmeter erreichen möchten, bis zur letzten Minute mit Skifahren gefüllt. Zum Schluss sind es dann 11.371. Der Skibus bringt uns um 17.00 Uhr zum Hotel. Wir können uns noch kurz in der Sauna und zwei bereitgestellten Zimmern waschen und umziehen. Dann geht’s zum Abendessen. Um 21.00 Uhr treten wir die Heimreise an. Im Bus wird es sehr schnell ziemlich ruhig.
Gegen 05.00 Uhr morgens treffen wir wohlbehalten in Laubach ein, zwei Stunden früher als geplant. Trotz der kräftigen Schneefälle in Österreich gibt es auf den Straßen kaum Behinderungen.

Willi Junker, Laubach, 24.02.2001

2. Wintertour