Radtour 2010

Laubach – Oberwesel – Lorch – Hausen v. d. Höhe – Kiedrich – Walluf
Walluf – Ingelheim – Bingen – Lauschhütte – Ohligsberg – Laubach
4./5. September

In diesem Jahr haben wir uns für eine neue Himmelsrichtung entschieden, den Rheingau. Nach zwei Jahren mit sehr mäßigem Wetter können wir dieses Mal Wanderschuhe und lange Unterhosen zu Hause lassen.

Am Samstagmorgen, 04.09.2010 treffen wir uns am Gemeindehaus um dann gemeinsam Richtung Rhein aufzubrechen. Über den Radweg geht es bis nach Lingerhahn und dann über Maisborn, Laudert, Perscheid und Langscheid nach Oberwesel. Wir folgen dem Radweg bis nach Niederheimbach um dort mit der Fähre nach Lorch überzusetzen. Ab jetzt geht es für ein paar Stunden bergaufwärts. Im Wispertal ist die Steigung kaum zu merken und gegen 11:45 Uhr kehren wir in der Laukenmühle zum Mittagessen ein. Da die Sonne scheint, können wir uns auf der Terrasse aufhalten.

Nach ausgiebiger Pause verlassen wir den gemütlichen Ort um 13:15 Uhr. Es geht noch ca. 5 km an der Wisper entlang. Dann biegen wir nach rechts in das Tal des Gladbaches ab. Hier nimmt die Steigung etwas zu. Es folgen die Orte Nieder- und Obergladbach auf ruhiger Straße. Am Ortsende von Obergladbach kommt dann die lange erwartete oder befürchtete Steigung. Auf 3 Kilometern werden knapp 200 Höhenmeter erklommen auf dem Weg nach Hausen vor der Höhe.

Die Belohnung für die Anstrengung folgt direkt nach Hausen. Innerhalb kürzester Zeit wird auf enger und kurviger Straße die komplett gewonnene Höhe zunichte gemacht. Wir passieren Kiedrich und gelangen an den Rhein bei Ingelheim.

Nun folgen wir dem Radweg rheinaufwärts bis ins nahe gelegene Walluf (15:00 Uhr). Den Biergarten des Hotels Schwan finden wir auf Anhieb. Dort legen wir Rast bis 17:00 Uhr ein. Dann suchen wir unser Hotel (Hotel Ruppert), das vorab gebucht war.

Um 18:00 Uhr treffen wir uns wieder um uns eine Gaststätte für das Abendessen zu suchen. Nach kurzer Beratung kommen wir auf die Idee zu Fuß nach Wiesbaden-Schierstein zu laufen, in den dortigen Hafen. Dort soll es einen Griechen geben. Nach nettem Spaziergang landen wir bei einem Italiener, den wir auch in Walluf um die Ecke gefunden hätten. Aber nach dem Essen soll man ja ein bisschen laufen und so hatten wir uns ja auch den nächtlichen Rückweg entlang des Rheins gesichert.

Nach der Ankunft in Walluf kehren wir noch kurz in einem Weinlokal ein und finden uns gegen Mitternacht wieder im Hotel ein.

Die technischen Daten des 1. Tages:
77,6 km / 607 Höhenmeter / Schnitt 19,5 km/h / Fahrzeit 3:58 Stunden

Den Sonntagmorgen beginnen wir um 08:00 Uhr mit dem gemeinsamen Frühstück. Um 09:00 Uhr stehen wir abfahrtbereit im Hof des Hotels. In der nahe gelegenen Tankstelle versorgen wir uns noch mit Getränken und dann geht es rheinabwärts. Es folgen die Orte Eltville, Erbach, Hattenheim und Oestrich-Winkel. Dort geht es zum Fähranleger. Die Fähre hat gerade das Ufer verlassen und kommt erst in 30 Minuten wieder. So haben wir jetzt einige Zeit um am Ufer zu sitzen.

Nach der Überfahrt bleiben wir auf der linksrheinischen Seite direkt auf dem unbefestigten Uferweg und somit direkt am Rhein. Gemächlich geht es in Richtung Bingen. An den Ruinen der alten Rheinbrücke bei Bingen legen wir eine kurze Pause ein. Den Bingener Bahnhof erreichen wir um 11:30 Uhr. Nach dem Überqueren der Gleise auf der Fußgängerbrücke beginnt nach 50 Metern unmittelbar der steile Anstieg in den Binger Wald. Mit kurzen Pausen geht es von 90 Metern auf 590 Meter an der Lauschhütte. Sie erreichen wir kurz vor 01:00 Uhr. Eine ausgiebige Pause auf der Terrasse im 1. Stock haben wir uns nun verdient.

Die Pause dauert bis 15:00 Uhr. Wir folgen nun dem Höhenweg in westlicher Richtung und nach ein paar Kilometern ist der Ohligsberg erreicht (608 Meter). Hier genießen wir die tolle Aussicht. Dann geht es steil hinab in Richtung Dichtelbach. Kurz vor dem Ort biegen wir in Richtung Manubacher Heide ab. Nach dem Erreichen der Heide folgen wir dem Weg in Richtung Perscheid um dann durch die Struth nach Liebshausen und über Steinbach und Horn Laubach um 17:15 Uhr zu erreichen.

Hier kehren wir zum Abschluss in der Gesellschaftsmühle ein.

Die technischen Daten des 2. Tages:
67,7 km / 980 Höhenmeter / Schnitt 13,1 km/h / Fahrzeit 5:10 Stunden

Laubach, 08.09.2010
Willi Junker